Förderverein „DENK-MAL

Es gibt wohl in keiner württembergischen Gemeinde mehr Bildstöcke, Wegkreuze, Pietàs oder Sühnekreuze.

 

Der Förderverein „DENK-MAL“ wurde am 18. 07. 2002 gegründet, um diese große Zahl an Denkmälern zu pflegen, fachmännisch zu restaurieren und Instand zu halten und für kommende Generationen zu erhalten.

 

Weitere Ziele sind die Bekanntmachung und Verdeutlichung dieser Denkmäler und das Wecken der Neugier für diese bis zu über 500 Jahre alten Schätze.

Vereinssatzung
Beitragsordnung
Datenschutzerklärung
118

Aktuelle Mitgliederzahl

Geschichte des Vereins

Motivation und Gründung

Die Wahrzeichen der Gemeinde Massenbachhausen, die Wegkreuze und Bildstöcke, sind zu sanieren, aber insbesondere ist deren Erhalt langfristig zu sichern.

Nachdem Ende der 70er, Anfang der 80er Jahre, die „Wahrzeichen“ für 120.000 DM saniert worden waren, zeigen diese aufgrund der Witterungseinflüsse deutliche Zeichen, die auf eine teilweise dringend notwendige, neuerliche Sanierung hindeuten.

 

Deshalb wurde im Gemeindeanzeiger auf alle „Wahrzeichen“ hingewiesen und um die Übernahme von Patenschaften bzw. die Möglichkeit der Spende zum Erhalt der „Wahrzeichen“ aufgerufen. Die Resonanz war überwältigend.

Im Jahr 2001 und im ersten Halbjahr 2002 wurde mit dem Landesdenkmalamt, dem Finanzamt sowie anderen Institutionen die Gründung eines Vereines vorbereitet.

 

Am 18.7.02, um 17.00 Uhr war es dann so weit. Ein kleines Häuflein Interessierter fand sich auf Einladung der bürgerlichen und kirchlichen Gemeinde Massenbachhausen im Rathaus, großer Sitzungssaal ein, um den Förderverein „DENK-MAL“ ins Leben zu rufen.

Der Mitgliedsbeitrag wurde auf 10,00 €/anno festgelegt. Der Wunsch der Gründungsmitglieder war, möglichst viele Interessierte als Mitglieder begrüßen zu wollen, weshalb der Mitgliedsbeitrag auf 10,00 € per anno festgelegt wurde.

 

Erster Vorstand

Im Rahmen der Gründungsversammlung wurde Herr Heinz Baumgärtner zum 1. Vorsitzenden, Frau Edith Kohler zur 2. Vorsitzenden, Frau Theresia Müller zur Schriftführerin und Herr Klaus Merkle zum Schatzmeister gewählt. In den Beirat gewählt wurden Herr Walter Müller und Herr Horst Baumgärtner. Zu Kassenprüfern wurden Herr Pfarrer Karl Ehrler und Christoph Schulz gewählt.

 

Änderungen Vorstandschaft

Änderungen gab es zwischenzeitlich – Nachfolgerin von Klaus Merkle als Kassier war Frau Ulrike Gerstlauer-Wittmann, die 2017 von Herrn Jens Baumgärtner abgelöst wurde. Änderung beim 1. VS Heinz Baumgärtner, seit Febr. 2016 Walter Müller. 2. VS Edith Kohler, Nachfolger seit Nov. 2016 Günter Engel. Als Gründungsmitglied und seit Vereinsgründung aktiv in der Vorstandschaft bzw. erweiterten Vorstandschaft sind Walter Müller und Theresia Müller

Aktivitäten des Vereins

Restaurierungen

Maßnahmen – von den 24 Objekten (Grabmal, Wegkreuze), von denen 21 als Denkmale geführt werden, wurden seit Gründung des Vereins 16 Wegkreuze und das Grabmal Wickenhäuser restauriert.

Ahnenforschung

Ortsfamilienbuch
Verkauf des zweibändigen Ortsfamilienbuches: 
Massenbachhausen und seine Einwohner 1400 – 1908

Der Verkauf des Ortsfamilienbuches erfolgt über die Gemeinde Massenbachhausen. Die beiden Bände kosten 37 Euro.
Ein Versand ist gegen zusätzlicher Entrichtigung der Versandkosten direkt über den Förderverein DenkMal möglich (kontakt@denkmal-verein.de bzw. vorstand@denkmal-verein.de).

Erstellung eines individuellen Familienbuches:
Mein Familienbuch – erstellt aus dem Ortsfamilienbuch Massenbachhausen 1400 – 1908

 

Der Förderverein DenkMal bietet Käufern des Ortsfamilienbuches die Möglichkeit, sich durch Herrn Karl-Heinz Vetter ein Familienbuch mit den Personen der eigenen Familie, erstellen zu lassen.

 

Während das Ortsfamilienbuch aus Datenschutzgründen nur verstorbene Personen nennen darf, werden in einem Familienbuch alle Personen aus dem Ortsfamilienbuch und darüber hinaus auch die lebende Generation/en, bis zu den jüngsten Mitgliedern der Familie genannt. Die dafür notwendigen Daten werden falls erforderlich bei Ihnen abgefragt.

 

Um sich ein eigenes Familienbuch erstellen zu lassen, verwenden Sie das DIN-A5-Einlegeblatt und senden es ausgefüllt an den DENK-MAL Verein oder schicken Sie es bitte per E-Mail direkt an den Autor karl.heinz.l.vetter@gmail.com. Das Einlegeblatt finden Sie in einem der beiden Bände des Ortsfamilienbuches.

 

Sie können auch direkten Kontakt mit Herrn Vetter unter der Telefonnummer 0178 4133724 aufnehmen.

 

Die Kosten für ein Familienbuch in Form eines Datensatzes, übermittelt per E-Mail, liegen bei 10,00 €. Als zusätzliches Schmankerl bietet der DENK-MAL Verein jedem Besteller eines Familienbuches den dazugehörenden Stammbaum ohne zusätzliche Kosten an.

Aktuelles

  • Ortsfamilienbuch

    Leben und Wirken des Bernhard Hochherr, Begründer der Zigarrenfabriken in Massenbachhausen   Im Rahmen der Recherchen zum Ortsfamilienbuch Massenbachhausen, das im November 2018 nach Jahren intensiver Arbeit unseres aktiven Mitglieds Karl-Heinz Vetter der Bevölkerung vorgestellt werden konnte, stand das Wochenende vom 29.06. – 01.07.2019 ganz im Zeichen der Erinnerung stehen an eine Zeit, die auch in Massenbachhausen nicht spurlos vorüber ging. Erinnert wird an Bernhard Hochherr, den Gründer der Zigarrenfabriken in Massenbachhausen.     Stolpersteinverlegung in Heilbronn für Bernhard Hochherr, Zigarrenfabrikant aus Massenbachhausen und seine Tochter Grete   In der Fürfelder Straße und der Sinsheimer (früher Berwanger) Straße befinden sich zwei eher unscheinbare Häuser, deren Geschichte im Allgemeinen nur mit den Zigarrenfabriken in Zusammenhang gebracht wird. Viele Details in der Vergangenheit dieser Häuser und der Menschen die darin lebten und arbeiteten sind erst wieder in Verbindung mit dem Ortsfamilienbuch aufgetaucht.   1898 hat ein junger Mann, Bernhard Hochherr war gerade 28 Jahre alt, in diesen Häusern seine erste Zigarrenfabrik eröffnet, der im Laufe der Zeit noch viele andere Fabriken folgen sollten.   Bernhard Hochherr wurde in Berwangen geboren, heiratete im September 1900 Maria  Wertheimer aus Bodersweiher in der Nähe von Straßburg und bezog die Wohnung in der Fabrik. Leider ist......

  • Jahreshauptversammlung – Rückblick

    Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr 2018 durch den 1. Vorsitzenden Walter Müller   Erstellung des Ortsfamlienbuches und Vorstellung am 25.11.2018 Dank des Vorsitzenden an den Autor der beiden Bände Karl-Heinz Vetter, dessen Leistung ehrenamtlich erbracht wurde. Erfolgreicher Verkauf des Ortsfamilienbuches Restaurierungen
Nahezu alle Wegkreuze sind restauriert.
Eine regelmäßige Kontrolle erfolgt durch Roland Vorherr im Rahmen eines Wartungsvertrages   Vorstand und Kassenwart wurden einstimmig entlastet....

  • 
Einladung zur Jahres-Haupt-Versammlung des Fördervereins DENK-MAL

    Förderverein „DENK-MAL“
 Einladung zur Jahreshauptversammlung des Fördervereins DENK-MAL am Donnerstag, den 21.03.2019, um 19:00 Uhr in der „Hasenheide“
   Tagesordnung: 1. Begrüßung durch den Vorsitzenden, 2. Totengedenken, 3. Jahresrückblick, 4. Bericht des Kassiers, 5. Kassenprüfer, 6. Entlastung, 7. Verschiedenes   Anträge zur Jahreshauptversammlung müssen eine Woche vor der Sitzung beim 1. Vors. Walter Müller, Robert-Bosch-Str. 3, 74252 Massenbachhausen, schriftlich eingereicht werden. Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen. 
Der Vorstand   Infos zum Ortsfamilienbuch Im Rahmen der Jahreshauptversammlung besteht die Möglichkeit dem Autor des Ortsfamilienbuches Herrn Karl-Heinz Vetter Fragen zur Handhabung des Ortsfamilienbuches zu stellen und nähere Erläuterungen zu erhalten. 
Falls Sie Interesse an der Erstellung eines Familienbuches haben können Sie sich gerne über die Modalitäten informieren. 
Ortsfamilienbücher können bei dieser Gelegenheit gekauft werden....

  • Ortsfamilienbuch Massenbachhausen vorgestellt

    „Massenbachhausen und seine Einwohner 1400 – 1908“, so lautet der Titel des Ortsfamilienbuches, das am 25.11.2018 vom Autor Karl-Heinz Vetter vorgestellt wurde. Zur Präsentation konnte der 1. Vorsitzende Walter Müller 130 Gäste im Foyer der neuen Mehrzweckhalle begrüßen. In seinem Grußwort sprach Bürgermeister Morast von einem Glücksfall für den Verein und uns alle, in Karl-Heinz Vetter einen Mann gefunden zu haben, der es in Zukunft möglich macht mit dem Ortsfamilienbuch in der Hand nach den Wurzeln der eigenen Familie zu suchen. Karl-Heinz Vetter, der sich seit 40 Jahren mit der Ahnenforschung beschäftigt, stellte sein Werk nach sieben Jahren Forschungsarbeit und umfangreichen Recherchen einem interessierten Publikum vorstellen. In seinem Vortrag setzte er einige Schwerpunkte die er sachkundig seinen Zuhörern vermittelte und gab Erläuterungen und Anleitung zum „Lesen“ des Ortsfamilienbuches.     Das Ortsfamilienbuch wurde von Karl-Heinz Vetter in ehrenamtlicher Arbeit erstellt. Als kleinen Dank und Anerkennung wurde auf Wunsch des Autors, der schon im Vorfeld immer wieder betonte, die Arbeit ehrenamtlich zu leisten, eine Spende in Höhe von 300,00 € an Bürgermeister Morast für die Schulsozialarbeit überreicht.     Der Verkauf des Ortsfamilienbuches (OFB) erfolgt zum Preis von 37,00 € (2 Bände in einem Schuber) im Einwohnermeldeamt des Rathauses....

  • Kinderferienprogramm: Besuch im Steinbruch Mühlbach wieder ein voller Erfolg!

    Fast pünktlich konnte unser Bus mit 25 Kindern (fünf waren leider nicht gekommen), zu einem erlebnisreichen Tag im Steinbruch in Mühlbach starten. Erwartet wurden wir von unserem Gastgeber und Betreuer Hans Weilguni. Auch für unsere „alten Hasen“, die Kinder die schon mehrmals dabei waren gab es wieder Neues zu entdecken. Im Steinbruch wird tatsächlich gearbeitet und den großen Maschinen und Sägen bei der Arbeit zuzuschauen war sehr beeindruckend. Nach einem Rundgang durch den Steinbruch, bei dem auch die Kletterkünste der Kinder gefragt waren – alle haben sich getraut – ging es, beladen mit den unterwegs gesammelten Steinen zur Hütte von Hans.     Nachdem alle Kinder mit Meisel und Knüpfel versorgt waren wurde fleißig gemeißelt, gebohrt und geschliffen. Man staunt immer wieder, was da am Ende für „Kunstwerke“ stolz nach Hause getragen werden.   Nach der wohlverdienten Mittagspause mit Getränken, Grillwurst und Weck ging die gesammte Mannschaft auf Spieletour. Zum Abschluss des Tages mit vielen tollen Erlebnissen für den einen oder anderen das Highlight, die Kletterwand. Wie immer gut gesichert von Hans und seiner Enkeltochter bis ganz nach oben und wieder zurück. Dieser Tag ging viel zu schnell zu Ende und es hieß Abschied nehmen. Mit der Transportschubkarre von Hans......

  • Ergebnisse der Hauptversammlung des Fördervereins DENK-MAL am 16.11.17


    Rückblick durch den 1. Vorsitzende Walter Müller gelungenen Auftritt des Vereins durch die neue Homepage Restaurierung des Friedhofskreuzes Vereinsausflug, der uns ins Steinhauermuseum und in den Steinbruch nach Mühlbach führte Der Verein beteiligte sich auch wieder beim Ferienprogramm der Gemeinde. Auch in diesem Jahr war der Besuch im Steinbruch in Mühlbach wieder eine gelungene Veranstaltung.   Wahlen Erster Vorsitzender: Wiederwahl von Walter Müller Kassierer: Nachfolger von Frau Gerstlauer-Wittmann als Kassier ist Herr Jens Baumgärtner gewählt Beisitzer: Nachfolger von Herrn Horst Baumgärtner ist Herr Karl-Heinz Vetter   Bericht der Kassiererin Frau Gerstlauer-Wittmann In ihrem Bericht konnte die Kassierin Frau Gerstlauer-Wittmann wieder einen positiven Jahresabschluss melden. Erfreulich ist, dass aufgrund von Neuzugängen die Mitgliederzahl auf 113 gestiegen ist. Entlastungen Vorstand und Kassiererin wurden einstimmig entlastet. Ehrungen und Verabschiedungen Für 15 Jahre Mitgliedschaft wurde Frau Theresia Müller geehrt. Frau Gerstlauer-Wittmann wurde aus dem Vorstand verabschiedet....

  • Ferientag im Steinbruch auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg!

    Mit 33 Kindern an Bord startete der Förderverein DENK-MAL beim diesjährigen Ferienprogramm mit den Betreuern und dem 1. VS des Vereins Walter Müller, der den Bus lenkte, in den Steinbruch nach Mühlbach. Unser Gastgeber und Betreuer Hans Weilguni hatte wieder keine Mühen gescheut den Kindern einen erlebnisreichen Tag zu bieten. Nach einer Führung über das Gelände war die Überraschung groß, als Hans eine „echte“ Sprengung ankündigte. Ein Riesenknall und viel Rauch und das Ganze war auch schon vorbei – für alle wirklich sehr beeindruckend. Auf dem Weg zur Hütte wurde Material gesammelt, oft so schwer, dass der eine oder andere Mühe hatte den oder die Steine zu tragen. Nach kurzer Trinkpause ging es dann an die Arbeit mit Hammer (Knüpfel) und Meißel. Es entstanden viele kreative Objekte die alle mit nach Hause genommen werden durften. 
Auch kleine Handwerker brauchen eine Pause, obwohl viele eigentlich gar keine Zeit dafür hatten, so sehr waren die meisten mit ihren kleinen Kunstwerken beschäftigt. Gestärkt mit Grillwurst und Weckle, Getränken, Apfel und auch was Süßem gings anschließend weiter zum „Schlangenweg“ mit einer kleinen sportlichen Einlage. Wer dann noch Lust hatte konnte sich gut gesichert von Hans an der Kletterwand beweisen. 
Die Kinder waren begeistert und......

  • Denkmal 17 – Das restaurierte Friedhofskreuz wurde wieder aufgestellt

    Im Juni 2017 konnte das restaurierte Friedhofskreuz wieder an seinem angestammten Platz auf dem Friedhof aufgestellt werden und es verfehlt seine Wirkung nicht. Wie schon seit Jahren in Massenbachhausen zur großen Zufriedenheit des Fördervereins DENK-MAL und nicht zuletzt des Landesdenkmalamtes, das auch dieses Objekt wieder bezuschusst hat, hat die Firma Roland Vorherr aus Creglingen gekonnt und zuverlässig gearbeitet. Die Arbeiten am gusseisernen Kreuz wurden im Vorfeld von der Restauratorin Frau Labropoulou-Blumer durchgeführt. Die Vor- und Nacharbeiten am Standort sowie das Fundament wurden vom örtlichen Bauhof erledigt. An dieser Stelle ein besonderer Dank an den Bauhofleiter Herrn Ortwein....

  • Denkmal 17 – Restaurierung durch Frau Blumer

    Die Arbeiten am gusseisernen Kreuz wurden von der Restauratorin Frau Labropoulou-Blumer durchgeführt....